In 2009 über 56.000 Zuchtsauen und Eber verkauft

Absatz erreicht AllzeitrekordAbsatz erreicht AllzeitrekordDer Schweinezuchtverband Baden-Württemberg und die ZEG blicken auf ein sehr erfolgreiches „saustarkes" Jahr 2009 zurück. Mit einem Absatz von insgesamt 56.270 Zuchtschweinen wurde entgegen dem Branchentrend ein neuer Allzeitrekord erzielt.

Allein im BW*Hybridzuchtprogramm und bei der BW*Landrasse konnten über 54.000 Sauen produziert werden. Das ist ein Wachstum von 5.700 Sauen gegenüber 2008 und entspricht einem Zuwachs von 12 %.

Der Anteil der Kunden mit „100 Sauen und mehr" hat in Baden-Württemberg nach Analysen der ZEG ebenfalls erfreulich weiter zugelegt. So kamen im Laufe des Jahres 2009 allein in Baden-Württemberg trotz des bereits sehr hohen Marktanteils nochmals 105 Betriebe in diesem Segment als Kunden von SZV/ZEG hinzu.

Auch bundesweit hat sich 2009 der Marktanteil der BW*Genetik in Partnerschaft mit der Herrensteiner Agrargesellschaft (HAG) und den angeschlossenen Betrieben sowie den Züchtern in Niedersachsen und Bayern weiter erhöht. Eine Steigerung des Sauenabsatzes in Bayern mit 7 % und im Nordwesten mit 9 % sprechen für sich.

Der Eberabsatz stieg um 551 Tiere auf gesamt 2.150 Tiere. Das entspricht einem Plus von beachtlichen 35 % im Jahr 2009. In den Export gingen 665 Eber (+ 51 %). Die spanischen Partner allein kauften 616 Eber; weitere Käufer kamen aus Frankreich, Österreich, Kroatien und den Niederlanden.

Einen nicht unerheblichen Einfluss auf diesen Erfolg hat neue „German-Piétrain"-Konzept, das unter anderem auf der gemeinsamen Zuchtwertschätzung des SZV Baden-Württemberg, der Schweineherdbuchzucht Schleswig-Holstein und des Landesverbandes Rheinischer Schweinezüchter basiert und zusammen die weltweit größte Piétrain-Population aufweist und aktiv bearbeitet.